1
2
3
4
5
6
Foto von Freepik auf Freepik.com
 

„Digitale Souveränität“ zielt darauf ab, kleinen und mittleren Unternehmen die Potenziale und Herausforderungen der digitalen Transformation aufzuzeigen. Dabei sollen Unternehmen die Fähigkeit erlangen, selbstbestimmt digitale Technologien auszuwählen und zielführend in ihren Geschäftsprozessen einzusetzen. Dies beinhaltet auch die Sensibilisierung und Information zu Vor- und Nachteilen, sowie Chancen und Risiken des Einsatzes digitaler Technologien für den eigenen Unternehmenszweck.

Mit der Digitalisierung haben sich neue Möglichkeiten der Gestaltung und Nutzung von Technologien ergeben, die gerade kleinen und mittleren Unternehmen große Vorteile und Nutzen bieten. Allerdings fehlt bisher vielen Unternehmen ein Ansatzpunkt für die Integration in ihre betrieblichen Geschäftsprozesse. Hier setzt das Themengebiet „Digitale Souveränität“ des Mittelstand Digital Zentrums Fokus Mensch an, indem Vorgehensweisen, Konzepte und Technologien präsentiert werden, helfen sollen, die digitale Souveränität von kleinen und mittelständischen Unternehmen zu stärken.

Hierzu gehört unter anderem die Auswahl geeigneter Technologien, z.B. verschiedene Interaktionsformen und KI-basierte Prozessoptimierung. Digitale Souveränität berücksichtigt auch den Umgang mit gefälschten Online-Bewertungen und Social Engineering Angriffen. Unternehmen sollen in die Lage versetzt werden, zukunftsorientiert zu agieren, etwa bei der Methodenwahl in Bereichen wie Mitarbeiterbindung, Agilität und Kommunikation. Ethische Perspektiven bei der Nutzung von KI sind ebenso von Bedeutung. Durch die Vermittlung von Grundlagen soll hier Handlungssicherheit ermöglicht werden.

Kostenlosen Workshops, Vorträge, Pilotprojekte, Materialen und Veranstaltungen sollen Unternehmen für die Herausforderungen, die mit der Digitalisierung und dem vermehrten Einsatz von KI-Technologien einhergehen, sensibilisieren und ihnen Handlungssicherheit vermitteln. Unternehmen erlernen Konzepte und Vorgehensweisen, mit denen Veredelungsprozesse von Rohdaten bspw. im Rahmen der Verarbeitung und Aufbereitung von Daten bedürfnisgerecht und selbstbestimmt umgesetzt werden können. Auch Vorgehensmodelle und Instrumente für die Identifikation und Gestaltung von Geschäftsmodellen und Interaktionsformen werden vorgestellt, um die eigene Souveränität sowie die der KundInnen zu stärken und zum selbstbestimmten Einsatz digitaler Technologien beiträgt.

Bei Interesse an einzelnen Angeboten oder Fragen zum Schwerpunktthema "Digitale Souveränität“ wenden Sie sich gerne an Daryoush Vaziri.

 

Aktuelles

Thema Digitale Souveränität
Was wünschen sich Nutzer:innen im Mittelstand von RAG-basierten Chatbots?
21.02.24
In unseren Praxisprojekten mit ARKADIA Management Consultants und Privatbüro Plus konnten wir viele spannende Erkenntnisse über die Nutzung von RAG-basierten Chatbots sammeln, die wir hier in einem kurzen Post vorstellen möchten. RAG, oder Retrieval Augmented Generation, ist eine Methode, die einfache Nutzeranfragen an ein Sprachmodell durch zusätzliche Ressourcen erweitert. Das Sprachmodell leitet dann seine Antworten aus diesen Ressourcen ab. Damit können bspw. Fragen zu spezifischen Unternehmensinhalten mithilfe des Sprachmodells und zugehörigen Unternehmensdokumenten beantwortet werden.
Online Workshop: Social Engineering - Was ist es und wie schütze ich mich dagegen?
Jetzt anmelden: Social Engineering - Was ist es und wie schütze ich mich dagegen?
31.01.24
Möchten Sie lernen, wie was Social Engineering-Attacken so gefährlich macht und wie Sie sich vor ihnen schützen können? Dann ist unser Workshop genau das Richtige für Sie! Melden Sie sich jetzt an und seien Sie einen Schritt voraus!
Dienstag13.02.2416:00-17:00
Online
Thema Digitale Souveränität
Evaluation eines KI-basierten Wissensmanagement-Systems in einer Unternehmensberatung
24.01.24
In einer weiteren Phase unseres Praxisprojekts zur Bekämpfung organisatorischer Demenz mit ARKADIA, führten wir eine initiale Evaluation mit einem Klickdummy durch. Der Test des Demonstrators konzentrierte sich auf eine KI-gestützte Version, die darauf ausgerichtet ist, die Interaktion mit Unternehmensdaten zu automatisieren und zu vereinfachen. Nach praktischen Experimenten mit dem Demonstrator führten wir Interviews durch, um zusätzliche Einblicke in die Anwendungsfähigkeiten dieses Systems zu gewinnen. In diesem Blogpost geben wir einen Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse hinsichtlich der Benutzeroberfläche unseres Prototyps.

Termine

Donnerstag05.09.2409:00-20:00
Karlsruhe
  • UIG - auch KompZen
UIG-Tagung 2024

Am 05.09.2024 findet die UIG-Tagung unter dem Motto “Mensch und KI” statt. Die Tagung findet als Präsenzveranstaltung in Karlsruhe statt. Es werden zahlreiche Möglichkeiten zum individuellen Netzwerken geschaffen und geboten. 

Weitere Informationen werden hier in Kürze bekannt gegeben.

 

 

 

Weitere Informationen
  • UIG - auch KompZen
 

Projekte

Demonstrator KI-Prozessautomatisierung
Das Umsetzungsprojekt verfolgt das Ziel, einen Demonstrator zu entwickeln, der Büroaufgaben und Kundenkommunikation in Bezug auf Papierarbeit optimiert. Dies soll sowohl Unternehmen als auch deren Kunden Vorteile bringen und sie entlasten. Der Fokus des Demonstrators liegt darauf, kleinere und mittlere Unternehmen zu unterstützen, indem er Verwaltungsaufgaben minimiert. Dies ermöglicht es den Unternehmen, sich mehr auf ihre Kerngeschäft zu konzentrieren. Die Digitalisierung der Prozesse macht Abläufe effizienter und umweltfreundlicher. Ein weiterer Punkt des Projekts ist der Einsatz von KI-Sprachmodellen, um digitales Wissen im Prozess einzubinden und dadurch Prozessartefakte zu generieren.
  • KI-PoC
  • 1. Typ: Demonstrator
  • Region: Nord
Pilotprojekt: Zeitmaschine
Evaluation und Reengineering zur Steigerung des Deckungsbeitrags und der Mitarbeiterzufriedenheit in einem Dienstleistungsunternehmen
  • 1. Typ: Pilotprojekt
  • Region: Nord
Umsetzungsprojekt Einsatz unseres Serviceroboters in der Apotheke
Bereits seit Mitte 2019 ist unser Serviceroboter Charly in der Rathaus Apotheke im HUMA im Einsatz. Ziel dabei ist, dass Charly die Kunden am Tablet berät und sie durch das Sortiment führt.
  • Region: Nord
  • 1. Typ: Umsetzungsprojekt
  • 1. Typ: Pilotprojekt
 

Ihre Ansprechpersonen

Dr. Daryoush Daniel Vaziri
Erik Dethier
  • Grantham-Allee 20
  • 53757 Sankt Augustin
Michelle Walther
Diana Yakimchuk
 
1
2
3
4
5
6
 
Das Mittelstand-Digital Netzwerk bietet mit den Mittelstand-Digital Zentren, der Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft und Digital Jetzt umfassende Unterstützung bei der Digitalisierung. Kleine und mittlere Unternehmen profitieren von konkreten Praxisbeispielen und passgenauen, anbieterneutralen Angeboten zur Qualifikation und IT-Sicherheit. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ermöglicht die kostenfreie Nutzung und stellt finanzielle Zuschüsse bereit. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.